Montag, 2. Juli 2018
I'm in love
Ich hab mehr Glück als erlaubt ist. Ich war zusammen mit Tommy auf der Abifeier von unserer alten Schule und habe dort meine ehemalige Stufe fast komplett gesehen und einige meiner Lehrer und Markus war da. Ich finde es schlimm ein Pseudonym für seinen wunderbaren Namen zu finden, aber Markus ist auch ein schöner Name deswegen benutze ich diesen.
Ich fasse mich kurz wir haben getanzt, gelacht und uns dann Ewigkeiten geküsst.
I'm in love..

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 28. Juni 2018
Tagebuch #3
Ich konnte letzte Nacht kaum einschlafen und als ich es dann doch schaffte, träumte ich von Markus.
Tommy, meine beste Freundin (ich nenne sie jetzt Lucy), ihr Freund und ich waren auf der Party nach dem Abiball von Tommys Freunden. Es waren auch ein paar Freunde von Lucys Freund dort. Markus und ich saßen immer neben einander und wir tanzen sehr viel zusammen. Wir hatten eine Menge Spaß, aber als wir uns alle dann zum Abkühlen nach draußen setzten, meinte eine von den Freundinnen von Lucys Freund, dass ich ja total in ihn verliebt wäre. Sie schrie es schon fast durch die Gegend, sodass es wirklich jeder hören konnte. Markus sah mich kurz an und ging dann weg. Das war mir fürchterlich peinlich und brach mir gleichzeitig das Herz.
Heute war ich den ganzen Tag sehr traurig. Ich verliebe mich zu schnell. Wer kann mich da noch ernst nehmen?
Ich frage mich, wann ich das letzte Mal so richtig verliebt war, denn so hat sich das bei James das letzte Mal nicht angefühlt. Ich glaube bevor ich mit John wieder zusammen kam hat es sich so angefühlt. Das ist bezeichnend. Brauchte ich so dringend einen Freund oder wieso war das alles mit James und John?
So verliebt wie ich es jetzt bin war ich nicht und das obwohl ich Markus kaum kenne.
Irgendwie fühle ich mich auch schlecht wieder verliebt zu sein. Ist es richtig? Aber Liebe fragt nicht nach Richtig und Falsch. Ich liebe Markus ja auch nicht, dazu müsste ich ihn kennen, aber verliebt bin ich bis über beide Ohren.
Meine Vorgeschichte ist aber auch eher unschön. Seit ich 15 bin hatte ich eigentlich nonstop einen Freund. Das spricht nicht unbedingt für mich. Aber Markus ist so lieb und ich würde ihm gern die Welt zu Füßen legen (ja das ist ultra schmalzig aber ihr wisst was ich meine). Habe ich überhaupt ein Recht darauf zu hoffen, dass er mich auch mag? Wäre es nicht auch einmal an der Zeit, dass es mich mal so richtig auf die Nase legt? Habe ich es verdient Glück zu wollen?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 27. Juni 2018
Tagebuch #2
Heute hat der Tag ganz gut begonnen. Ich habe produktiv lernen können und alles war gut. Dann habe ich aber eine Email bekommen, in der mir meine Übersetzung bestätigt wurde. Ab heute dauert es also 2 bis 3 Tage bis ich mein übersetztes Abschlusszeugnis bekomme und das könnte dann schon zu spät sein. Das war also der erste Dämpfer und der zweite war, dass ich in der Geigenstunde so schlecht wie noch nie gespielt habe und mich jetzt richtig schlecht fühle in dem Konzert mitzuspielen. Der dritte Dämpfer was dann natürlich das verdiente aus der deutschen Fußballnationalmannschaft. (Darüber lässt sich natürlich streiten)
Ab dem Abend wurde es dann aber besser. Ich hatte mich mit meiner besten Freundin und Tommy für das Sommerkonzert meiner ehemaligen Schule verabredet und freute mich schon sehr darauf. Meine Freundin und ich mussten dann ein wenig auf Tommy warten und als ich ihn sah, sah ich das Markus auch dabei war. Damit hatte ich nicht gerechnet und mir stieg sofort die Hitze ins Gesicht. Ich versuchte ihn ganz lässig zu begrüßen, aber das war noch nie mein Ding. Ich bin äußerst schlecht darin meine Zuneigung zu verstecken. Jedenfalls saß ich dann das ganze Konzert über neben ihm und redete ab und zu mit ihm. Ich konnte aber immer seinen Atem auf meiner Haut spüren, da wir alle sehr eng beieinander sitzen mussten. Er ist einfach so nett und so wahnsinnig schön. Ich erzählte ihm, dass ich vielleicht mit auf den Abschlussball des Freundes meiner besten Freundin gehen würde und dann stellt sich heraus, dass er auch da sein wird. Wenn es noch gehen konnte, wurde ich mit Sicherheit noch mehr rot. Ich konnte mein Herz so laut schlagen hören, dass ich wirklich froh war, dass immer Musik da war. Im nachhinein war ich so abgelenkt, dass ich kaum etwas von dem Konzert wirklich mitbekommen habe. Ich habe immer nur daran gedacht über was ich noch mit ihm reden kann. Später hat er dann noch gefragt, ob ich mit den anderen mit gehe, aber da ich morgen sehr viel zu lernen habe, musste ich absagen und das ist mir absolut nicht leicht gefallen. Ich habe noch seinen Geruch in der Nase. Warum auch immer ich so auf Gerüche fixiert bin. Als ich dann mit meiner besten Freundin auf dem Heimweg war, musste sie total lachen, weil ich mich anscheinend wie ein verliebter, tollpatschiger Teenie in einem Hollywood-Film benehme.
Ich liebe dieses Herzklopfen und die Aufregung. Mal schaun wie das alles so weiter geht.

... link (0 Kommentare)   ... comment